Vermögensausstattung

Die Vermögensausstattung einer Stiftung – auch Grundstockvermögen genannt – umfast alle Vermögenswerte, die der Stifter bei der Errichtung der Stiftung zuwendet und die nicht verbraucht werden sollen. Als Grundstock kommen Vermögenswerte aller Art in Betracht – beispielsweise Geldvermögen und Wertpapiere, Immobilien und Rechte an Grundstücken oder sonstige Sachwerte wie Kunstgegenstände. Aber auch Unternehmensbeteiligungen und gewerbliche Schutzrechte können zum Grundstock einer Stiftung gehören.

Bei der Vermögensausstattung spielt nicht die Art des übertragenen Grundstockvermögens die entscheidende Rolle, sondern ob aus dessen Ertragsfähigkeit der vorgesehene Stiftungszweck dauerhaft und nachhaltig erfüllt werden kann.