Namenserhalt für die Nachwelt

Kein Unternehmen, keine Institution überdauert so lange die Zeit wie Stiftungen. Die ältesten Stiftungen sind in Deutschland über 1.000 Jahre alt. Die Fuggerei in Augsburg ist ein Beispiel für eine Stiftung, die älter als 500 Jahre ist und heute immer noch besteht. Wer also über seinen Namen ein Stück Unsterblichkeit erlangen möchte, sollte eine Stiftung gründen.

Wenn ein Stifter sein gemeinnütziges Engagement mit dem eigenen Namen verbindet, macht er damit deutlich, dass das gemeinnützige Wirken der Stiftung auf seine Initiative und sein Engagement zurück zu führen ist. Damit ist der Stifter auch ein Vorbild für nachfolgende Generationen.