Widerruf einer Schenkung

Gesetzlich vorgesehen sind nur wenige Gründe, eine Schenkung zu widerrufen: Der Schenker verarmt oder der Beschenkte zeigt groben Undank. Eine Schenkung kann daher widerrufen werden, wenn sich der Beschenkte durch eine schwere Verfehlung gegenüber dem Schenker oder einem nahen Angehörigen des Schenkers schuldig macht. In der Praxis werden jedoch bei Übergaberegelungen fast immer Rückforderungsrechte des Schenkers vorbehalten.

Widerruft der Schenker seine Schenkung, dann hat er gegenüber dem Beschenkten einen sogenannten Herausgabeanspruch nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch. Nach dieser Vorschrift muss der Beschenkte den Gegenstand in Natur herausgeben. Wenn aber der Beschenkte nicht mehr in der Lage ist, das Geschenk herauszugeben, dann schuldet er dem Schenker Wertersatz.

Bei einem vertraglich vereinbarten Rückforderungsrecht ist es möglich, die Schenkung gegebenenfalls auch steuerlich rückgängig zu machen.