Folgen einer Schenkung

Eine Schenkung ist ein notarieller Vertrag zwischen dem Schenker und dem Beschenkten, wobei ein Gegenstand oder ein Recht unentgeltlich übertragen wird. Das Geschenk geht in das Vermögen des Beschenkten über, der Schenker verliert das Eigentum an dem Gegenstand oder Recht.

Um die Risiken zu mindern, kann sich der Schenker die Nutzung zu Lebzeiten sichern, beispielsweise bei der Schenkung einer Immobilie das lebenslange Wohnrecht oder Nießbrauchsrecht.

Auch die Übertragung eines Betriebs - z. B. vom Vater auf den Sohn - im Wege der vorweggenommenen Erbfolge zählt als Schenkung. Die vom Sohn zugesagten Versorgungsleistungen stellen dann kein Veräußerungsentgelt oder Anschaffungskosten dar.

Die Abkömmlinge des Schenkers können im Erbfall den anderen Erben gegenüber ausgleichspflichtig werden.